Enten und Borstenschweine aus Bambuswurzelholz

Insbesondere in den asiatischen Ländern und Regionen der Erde ist der Bambus eine der wichtigsten Nutzpflanzen. Ihm kommt sowohl eine grosse ökologische und ökonomische als auch kulturelle Bedeutung zu. Dank seiner vielfachen Anwendungsmöglichkeiten ist er vielen Milliarden Menschen eine Lebensgrundlage. So dienen seine Sprossen als Nahrungsmittel, seine Milch wird für die Herstellung von Kosmetikprodukten verwendet. Das verholzte Bambusgras wird als Baumaterial für den Haus- und Möbelbau eingesetzt. Sogar in der Textilherstellung spielt Bambus eine Rolle. Einzig die Wurzel konnte man viele Jahrzehnte lang nicht gebrauchen und so wurde sie entsorgt. Die Bewohner der indonesischen Insel Java waren es, die als erste schliesslich auch mit der Bambuswurzel etwas anzufangen wussten: Sie schnitzten dekorative Enten daraus und verkauften sie an Touristen. Aufgrund ihrer Beliebtheit wurden die Figuren bald zu einem weltweiten Exportschlager.

Heute finden Sie diese Bambuswurzel-Enten sogar auf dem Berner Marktplatz. An der traditionellen Herstellung hat sich nichts geändert, die Vorgehensweise ist von Beginn an die gleiche: Die professionell getrocknete Wurzel wird zum Entenkörper geschnitzt, die Wurzelhaare zum Federkleid gestutzt. Der Kopf und die Beine werden aus Teakholz gefertigt, das eine ähnliche Farbe und Maserung aufweist, und mit der Wurzel verbunden. Fertig ist die Ente. Die Figuren sind zu einem erschwinglichen Preis in drei Grössen erhältlich und eignen sich insbesondere für die Dekoration von Garten, Terrasse, Balkon oder individuell eingerichteten Zimmern. Ohne Zweifel sind sie auch eine besonders schöne Geschenkidee. Wenngleich die Ente das original-indonesische Bambuswurzeltier bleibt, erfreuen sich die Borstenschweine aus Bambuswurzelholz zunehmender Popularität. Sie werden in gleicher Weise hergestellt, mit Teakholz vollendet und sind in zwei verschiedenen Grössen auf dem Marktplatz erhältlich. Da es sich um aus Handarbeit stammende Stücke handelt, ist jede Figur natürlich ein Unikat.

Besuchen Sie den Händler und seine Bambustiere auf dem Berner Waisenhausplatz! Vielleicht findet ja einer der Bambusgesellen ein neues Zuhause in Ihrem Foyer.