Brotmarkt

Das Bäckerhandwerk live zum Miterleben

An jedem vierten Mittwoch im Mai werden auf dem Waisenhausplatz des Berner Marktes einmal wieder die Öfen vorgeheizt, auf dass die Frühlingsluft sich mit dem Duft von Holzofenbrot sowie anderen herzhaften und süssen Leckereien vermische. Wie bereits im vergangenen Jahr beteiligen sich eine grosse Zahl Bäckereien an diesem ganz speziellen Event. Sowohl Auszubildende als auch Bäckermeister geben einhundert Prozent, um die Besucher des Berner Brotmarktes von der Freude und Passion, mit welcher sie ihr Handwerk ausüben, zu überzeugen und einen Einblick in die Zubereitung der Schweizer Spezialitäten zu gewähren. Nutzen Sie also die Chance, den Könnern über die Schulter zu schauen und probieren Sie sowohl Altbekanntes und -geliebtes als auch neue Kreationen, welche noch auf die Zustimmung Ihres Gaumens hoffen.

Jede Menge Spass darf ebenso erwartet werden, denn nicht selten servieren die Bäcker ihre Köstlichkeiten mit unterhaltsamen Anekdoten aus dem Bäckereialltag – dies so lange, bis sie heiser sind. Mit Witz und Charme wird der Teig bearbeitet und das Brot mit einem ironischen Frühlingsgruss an Frau Holle in den Backofen befördert. Mit Bekundungen höchster Verehrung werden die Quarkteiglinge in die Friteuse verabschiedet, während das Marzipan von Künstlerhänden zuerst modelliert, darauf mithilfe von Pinseln oder gar Airbrushtechniken eingefärbt und schliesslich in Figürchen verwandelt wird, welche zum Verspeisen beinahe zu schade sind.

Allein das Angebot an Broten dürfte die Marktbesucher vor die Qual der Wahl stellen: Neben herkömmlichem Brot wird es das berühmte Berner Windredlibrot, Sauerteigbrot, Steinhauerbrot und Chutzebrot mit Haselnüssen geben. Mit schmackhaftem glutenfreien Brot ist auch an Diabetiker gedacht. All jene, die es noch herzhafter und mit etwas Käse bestreut mögen, sollten sich keinesfalls die Pizza-Produkte entgehen lassen, welche sowohl warm als auch kalt zu geniessen sind. Wer lieber dem süssen Zahn eine Freude macht, kommt ebenso auf den Geschmack. Zum einen wird es die traditionellen Spitzbuben in Hülle und Fülle sowie in vielen Formen, Farben und Mimiken geben, zum anderen dürfen Butterzöpfe sowie alle nur denkbaren Kuchen und Torten probiert werden. Ob nussig, cremig, fruchtig oder schokoladig, ob karamellisiert oder glaciert, knusprig oder fluffig – die Leckermäulchen unter den Besuchern werden sich wie im Schlaraffenland fühlen.

Es gilt also den Tag im Kalender zu markieren, jede Diät für ein paar Stunden zu unterbrechen, Freunde zum Mitkommen zu animieren und den Berner Brotmarkt zu besuchen, um nach Lust und Laune zu kosten und zu kaufen, zu schlemmen und zu knuspern und schlichtweg eine vergnügliche Zeit zu verbringen.